Erfolgsmodell Einmalvergütung läuft weiter

Seit 01.04.2014 werden kleine und mittelgrosse Photovoltaikanlagen in der ganzen Schweiz einheitlich mit der Einmalvergütung (EIV) gefördert. Die Investition in eine Solarstrom-Anlage wird mit einem pauschalierten Investitionsbeitrag unterstützt, der ohne Warteliste innerhalb einiger Monate ab Inbetriebnahme ausbezahlt wird. Dieses Fördermodell ist für alle Anlagen unter 30 Kilowatt auf beliebigen Liegenschaften verfügbar und wird rege genutzt. Denn der Betreiber hat das Recht, den erzeugten Solarstrom bevorzugt im eigenen Gebäude zu verbrauchen und für die selbstverbrauchte Strommenge damit langfristig den kompletten Strompreis inklusive aller Netzentgelte und Abgaben einzusparen. Zusätzlich wird der Stromüberschuss vom Elektrizitätswerk abgekauft. Damit ist die Solarstromerzeugung ökologisch und wirtschaftlich äusserst sinnvoll — in Ein- und Mehrfamilienhäusern, Gewerbeliegenschaften, Bauernhöfen, öffentlichen Gebäuden…

Für die optimale Planung ist es neben der Charakteristik des Daches und dem lokalen Stromverbrauch auch wichtig, die Bestimmungen von Gemeinde, Kanton und zuständigem Energieversorger zu berücksichtigen. Wir zeigen Ihnen die Möglichkeiten für ihr konkretes Dach auf, ob privat oder gewerblich!

Faktenblatt der swissgrid

Neuen Kommentar schreiben

wird nicht veröffentlicht